Taufe

Taufanmeldung

Taufen finden nach Rücksprache mit Pfarrerin Eva Thelen statt. Melden Sie sich bitte im jeweiligen Pfarramt und hinterlassen Ihre Kontaktdaten.


Taufgespräch

Die Pfarrerin vereinbart mit Ihnen einen Termin für ein Taufgespräch. Dieses Gespräch findet in der Regel bei Ihnen zu Hause statt und dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem gemeinsamen Besprechen des Ablaufs der Taufe. Bei diesem Gespräch können die Paten dabei sein, es ist aber nicht notwendig.
Als Vorbereitung für das Gespräch ist es gut, wenn Sie die Anmeldung zur Taufe sowie eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes bereitlegen. Außerdem können Sie bereits einen Taufspruch für Ihr Kind aussuchen. Der Taufspruch ist ein Vers aus der Bibel, über den bei der Taufe die kurze Ansprache gehalten wird und der Ihr Kind bis zur Konfirmation begleiten soll.
Überlegen Sie: wie war die Zeit, die hinter uns liegt? Was wünschen wir uns für die Zeit, die kommt? Soll unser Taufspruch etwas zu einem besonderen Thema ausdrücken: Dank, Lob, Freude, Bitte, Liebe, Leben, Weg, Segen, Zuversicht, Frieden, Gerechtigkeit, Glaube, Gnade, Hoffnung,  ….?
Vielleicht will der Pate oder die Patin gerne dabei helfen den Taufspruch auszusuchen.
Einen Taufspruch finden Sie beim Blättern in der Bibel, oder es gibt einen Vers, der schon lange in der Familie Tradition hat, oder Sie nutzen die Seite www.taufspruch.de. Dort wird anhand von verschiedenen Fragen und Kategorien (Was ist Ihnen für Ihr Kind besonders wichtig? Welche Lebenseinstellung ist Ihnen wichtig?) eine Auswahl an Taufsprüchen vorgeschlagen.


Patenamt

Alle Kinder, die vor ihrem 14. Geburtstag getauft werden, bekommen mindestens einen Paten oder eine Patin, der/die die Eltern in der christlichen Erziehung des Kindes unterstützt. Pate/Patin kann werden, wer über 14 Jahre alt, getauft und Mitglied der Kirche ist – in der Regel ist das die Zeit ab der Konfirmation. Es ist von Vorteil, wenn Pate und Täufling der gleichen Konfession angehören, aber es können auch Christen aus einer anderen Kirche Patin oder Pate werden. Diese Kirche muss der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehören (z.B. katholische Kirche).
Ein Pate/eine Patin, der/die nicht Mitglied der evangelischen Kirchengemeinden Marktbreit oder Segnitz ist (also z.B. ein katholischer Pate oder ein evangelischer Pate aus einem Nachbarort) benötigt eine Patenbescheinigung. Diese bekommen Sie kostenlos beim evangelischen (bzw. katholischen) Pfarramt am Wohnsitz des Paten/der Patin. Diese Bescheinigung bestätigt die Mitgliedschaft in der dortigen Kirchengemeinde und die Befähigung zur Übernahme des Patenamtest.


Taufgottesdienst

Im Taufgottesdienst besteht die Möglichkeit für Angehörige sich in vielfältiger Weise einzubringen. Schon vorab durch das Aussuchen von Liedern oder beim Gottesdienst durch das Lesen von biblischen Texten oder Gebeten. Anwesende Kinder können ihre Taufkerze mitbringen. Die Taufkerze für das Kind, das getauft wird, besorgen oder gestalten die Eltern oder Paten selbst (eine Kerze ist nicht verpflichtend). Häufig wird bei den Taufen aus einem kleinen Liederheft gesungen, das die Familien selbst individuell erstellen und das später auch eine schöne Erinnerung ist. Die Gesangbücher stehen aber natürlich auch zur Verfügung.

Taufstein St. Martin SegnitzTaufstein St. Nikolai MarkbreitTaufstein St. Nikolai Markbreit